Hackett

Die britische Erfolgsgeschichte beginnt Ende der 70er Jahre in London, auf dem berühmten Flohmarkt, in der Portobello Road, als der junge Jeremy Hackett mit seinem Freund Ashley Lloyd-Jennings Secondhandkleidung verkauft.

Bald vergrößern sie sich und bieten – immer noch Secondhandkleidung – in ihrem eigenen Geschäft Hackett in Parson’s Green, London. In den folgenden Jahren erweitern sie ihr Sortiment um ihre selbst hergestellten Lieblingsaccessoires und Kleidungsstücke im britischen Stil mit modernen Details.
Die beiden eröffnen weitere Geschäfte in London: das sogenannte ‚Hackett Cross‘, das Sportswear, festliche Mode, Accessoires und einen Barbier umfasst.

Ab Ende der 1980er Jahre wächst Hackett über die britische Insel hinaus, beginnend mit Spanien, gefolgt von Frankreich.


In den letzten Jahren ging der Siegeszug weiter: zahlreiche Sponsorings, Eröffnungen neuer Shops weltweit und internationale Werbekampagnen.


In einer schnelllebigen Welt reagiert die britische Traditionsmarke ständig 
auf Veränderungen, passt sich dem Zeitgeist an, ohne dabei traditionelle
Werte zu vernachlässigen.