Er steckt noch in den Kinderschuhen...

in den Schuhen, die er schon als Kind auf dem Schulhof in der Pause kickte.

Alexander Barré ist in der DDR aufgewachsen.

2002 entdeckt er bei einem Kumpel längst vergessen geglaubte Schuhe wieder. Die Schuhe seiner Ostberliner Jugend: Zeha-Schuhe. Zeha-Schuhe, einst 1897 von Carl Hässner in Weida in Thüringen gegründet, waren die Sportschuhe der DDR!

Jeder Sportler bei den Olympischen Spielen war mit Zeha-Schuhen ausgestattet, im Sportunterricht wurden sie getragen, wie auch in der Freizeit. Doch dann der Fall der Mauer – Zeha schafft die Privatisierung nicht.

Gewappnet mit einem Buch über Schuhtechnik macht sich Alexander Barré auf in die Archive von Zeha und relauncht 2002 das Kultlabel. Heute werden die handgefertigten, pflanzlich gegerbten Lederschuhe in Portugal produziert und in der ganzen Welt getragen.